Was wir wollen

  • Wir übernehmen Verantwortung für eine bodenaufbauende Bewirtschaftung der Erde, einem gesunden Boden und gesunden Pflanzen. Unsere Wertschätzung gilt der Vielfalt und Schönheit auf einem Gemüsefeld, das viele Blumen und Insekten mitbeherbergt.
     
  • Wir bieten verschiedene GemüseAbos an; jeweils mit und ohne Mitarbeit. Unser frisches, mit Liebe zusammengestelltes Gemüse liefern wir wöchentlich (im Winter alle zwei Wochen) direkt an Depots in der Region.
     
  •  „Im Chlee“ leistet einen Beitrag zur solidarischen Landwirtschaft (https://www.solawi.ch). Die im Voraus bezahlten GemüseAbos decken die anfallenden Kosten und garantieren dem engagierten Gärtnerteam eine angemessene Entlöhnung. Der Zwischenhandel entfällt. Wir kooperieren mit den Launen der Natur; dazu gehören Ernteausfälle und unerwartete Geschenke vom Feld gleichermassen.
     
  • Die monatlichen Aktionstage (von April bis November) bauen eine Brücke zwischen Gärtner*innen und GemüseAbonnent*innen. Sie bieten die Möglichkeit, unsere Verbundenheit mit der Nahrungsquelle Erde wieder zu beleben. 
  • Wir vernetzen uns regional mit anderen Biohöfen und –projekten (http://wingey.ch/https://gemüsekeller.ch)
     
  • Wir halten den administrativen Aufwand möglichst gering.
     
  • Eine Wochenmail informiert jeweils über das aktuelle Gemüse und das Geschehen im Chlee. Wir sind im Austausch mit den GemüseAbonnent*innen, damit wir ein gemeinsames, von allen mitgetragenes Projekt verwirklichen können.
     
  • Ein Experimentierfeld bietet Raum, um neue Gemüsesorten auszuprobieren. Mehrjähriges Gemüse, Stauden und Beeren sind geplant, um langfristig ein vielfältiges, wertvolles Ökosystem zu gestalten.

​​​​​